Menu
Start > Unser Krankenhaus > Krankenhaushygiene

Beste Hygienestandards für unsere Patienten

Krankenhaushygiene besitzt in unseren Betriebsstätten zur Sicherheit der uns anvertrauten Patientinnen und Patienten oberste Priorität. Die Abteilung Krankenhaushygiene, die sich in unserem Unternehmen aus Krankenhaushygienikern, Fachkräften für Hygiene und hygienebeauftragten Ärzten besteht, kümmert sich um höchste Hygienestandards zur optimalen Versorgung kranker Menschen.

Hauptaufgabe der Krankenhaushygiene die Beratung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bezüglich der Maßnahmen zur Vorbeugung übertragbarer Krankheiten beim Menschen, zur frühzeitigen Erkennung von Infektionserkrankungen und zur Verhinderung der Weiterverbreitung. Die Beratung setzt die Kenntnis der spezifischen Voraussetzungen und der rechtlichen Vorgaben voraus.

Die Aufgaben im Einzelnen:
  • Schutz der Patienten und Mitarbeiter durch Vorbeugung, Früherkennung und Verhinderung der Ausbreitung übertragbarer Krankheiten und deren Erreger
  • Hygiene- und Qualitätsmanagement mit Erarbeitung und laufender Aktualisierung von Hygiene-, Reinigungs- und Desinfektionsplänen
  • Entwicklung, laufende Aktualisierung und Umsetzung hygienischer Standards, z. B. Verfahrens- und Arbeitsanweisungen im Umgang mit (multi-)resistenten Keimen
  • Beratung und Überprüfung bei der Umsetzung der hygienischen Standards durch krankenhaushygienische Begehungen und Arbeitsablaufbeobachtung
  • Erfassung und Bewertung der im Klinikum auftretenden Keime und ihrer Resistenzen gegenüber Antibiotika sowie der im Krankenhaus erworbenen („nosokomialen“) Infektionen und Einleiten spezifischer Gegenmaßnahmen
  • Überwachung des Vorkommens von (multi-)resistenten Keimen (z. B. „MRSA“) und Einleiten spezifischer Gegenmaßnahmen
  • Teilnahme an regionalen und bundesweiten Programmen zur Erfassung, Kontrolle und Bekämpfung (multi-)resistenter Keime und im Krankenhaus erworbener Infektionen
  • Hygieneüberwachung mit regelmäßigen Untersuchungen von Geräten, Arbeitsbereichen, wasser- und raumlufttechnischen Anlagen und deren Dokumentation
  • Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt bei der Wahrnehmung seiner Aufgaben im Krankenhaus, Mitteilung meldepflichtiger Ereignisse an das Gesundheitsamt
  • Mitarbeiterschulungen, Fort- und Weiterbildung der Mitarbeiter
  • Information und Beratung von Patienten, Angehörigen, Besuchern und Mitarbeitern (z. B. Aktion „Keine Keime“)
  • Beratung und Mitwirkung bei Gerätebeschaffung und der Bauplanung

Im Jahr 2015 wurde dem Katholischen Krankenhaus Hagen vom Landeszentrum für Gesundheit NRW in Münster das MRE-Siegel (Multiresistente Erreger) verliehen. Das MRE-Siegel NRW wird an Einrichtungen vergeben, die nachweisbar auf einen hohen Hygienestandard setzen und geeignete Maßnahmen zur Vermeidung von Infektionen mit multiresistenten Keimen ergreifen. Dazu gehört unter anderem die Umsetzung von Basishygienemaßnahmen wie die Händedesinfektion. Hierfür hat das Krankenhaus in allen Bereichen die Anzahl der Händedesinfektionsmittelspender erhöht. Des Weiteren werden Patienten mit speziellen Erregern (z.B. MRSA) in Einzelzimmern untergebracht

Auch regelmäßige interne Fortbildungen der medizinischen Mitarbeiter zum Thema MRE (Multiresistente Erreger) gehören zu den wichtigsten Maßnahmen.

Voraussetzung für dieses Siegel ist die Teilnahme am Hagener MRE-Netzwerk, in dem sich das Fachpersonal für Krankenhaushygiene der verschiedenen Krankenhäuser in unserer Stadt und das Gesundheitsamt Hagen treffen, um durch kollegialen Austausch die Patientensicherheit in den Hagener Krankenhäusern zu verbessen. Ziele des Netzwerkes sind u.a. die Verringerung der Rate der Krankenhausinfektionen mit MRE-Erregern und die Verbreitung von multiresistenten Erregern in unserer Region. Um das Ziel zu erreichen, werden gemeinsame Strategien entwickelt.